Wie unsere Überzeugungen unsere Gesundheit und unseren Körper beeinflussen

Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.

Buddha

Wer kennt sie nicht die tausend guten Ratschläge übers Abnehmen oder ein gesundes Leben zu leben. Du musst Diät halten, du musst mehr Sport machen, du musst dich den Prozess voll und ganz hingeben, du musst dran bleiben, was auch passiert, du musst dich disziplinieren, du musst einfach tun, du musst, du musst, du musst. Weisst du was, solche Ratschläge verstärken die Angst nur noch mehr, nicht o.k. zu sein und als eventueller Diät – Versager da zu stehen. Ich persönlich denke, jeder möchte und gibt ganz bestimmt sein Bestes um endlich nicht nur schlank, sondern auch gesund, vital und voller Lebensfreude zu sein. Doch was ist es, dass uns trotz vieler ernsthafter Versuche, nicht an das wünschenswerte Ziel bringt?

Wir alle haben einen Körper bekommen, und unsere Aufgabe besteht darin sich um diesen Körper zu kümmern, bis wir ihn wieder verlassen. So wie wir uns auch um das Haus oder unser Auto kümmern. Es ist unsere Verantwortung die Wohnstätte unsers Körpers zu pflegen und zu nähren – nicht die unseres Arztes, unseres Ehepartners oder unserer Eltern. So einfach ist es. Was bedeutet es, sich um den Körper zu kümmern? Eine einfache gesunde Einstellung zu haben, was in Bezug auf ihn möglich ist und was nicht – besonders dann, wenn wir älter werden. Besonders dann wird es immer wichtiger sich dem zu widmen, was unser physisches Selbst gesund, vital und kräftig erhaltet.

Was ist deine Überzeugung in Bezug auf deinen Körper und deiner Gesundheit?

Eine optimale Fürsorge für unseren Körper beginnt bei unserer inneren Haltung. Du musst wissen, dass unser Körper von Geburt an für Gesundheit, Vitalität und Wohlergehen geschaffen ist – und zwar unser ganzes Leben lang. Viele Menschen glauben, dass der Körper ab 27 abbaut, die Haut altert und von Jahr zu Jahr mehr und mehr verfällt. Ich treffe immer wieder Menschen, die in ihren jungen Jahren zwischen 30 und 40, sich damit abfinden chronische Rückenbeschwerden zu haben und meinen das ihr Körper nun mal altert und er sie in Stich lässt. Ist das wirklich so? Unser Körper lässt uns nicht in Stich, wir lassen den Körper in Stich und geben es auf ihn zu pflegen, zu verwöhnen und ihn zu nähren. Sätze wie: „Ich bin halt nicht mehr die Jüngste“, oder „Ich muss halt jetzt mit den Schmerz leben“ und „Ich muss halt mit einen dicken Körper leben“ gehören in das, in unserer Kultur populär geprägten veralterten Glaubenssystem. Es ist leider so verbreitet, dass man deren Auswirkung überall um uns herum sehen und hören kann.

Ändern wir jedoch diese veralteten Überzeugungen in uns, bezüglich unserer Gesundheit und unseres physischen Körpers, unabhängig was von unseren Alter her möglich ist, werden wir die positiven Veränderungen schnell erleben. Es gibt soviel positive Berichte und ich selbst habe in der Praxis erlebt, wie Menschen durch eine Veränderung ihrer alten Glaubensmuster und Überzeugungen gesünder, schlanker, vitaler und lebenslustig geworden sind.

Hast du schon mal davon gehört, dass unsere Überzeugungen mächtiger sind als unsere Gene? Das ist wirklich so. Unsere innere Haltung, dass heisst, was wir glauben und für möglich halten, ist ohne Zweifel der entscheidende Faktor, wenn es darum geht, was mit unseren Körper und unserer Gesundheit geschieht. Darüber gibt es bereits sehr viele Wissenschaftliche Studien die dies Belegen. Jeden Gedanken den wir denken, wird von biochemischen Signalen begleitet, die durch unseren Körper wandern. Anstrengende Gedanken, die geprägt sind mit Wut, Angst oder Kummer und Sorgen, treiben die Stresshormone in unserem Körper in die Höhe, was letztlich zu entzündlichen Prozessen führt – Hauptursache für Depressionen, Diabetes, Herzkrankheiten, Arthritis und Krebs. Es gibt ein tolles Buch darüber, wie unser Denken und Fühlen bis in jede einzelne unserer Zellen hineinwirkt von Zellbiologe Bruce Lipton – Intelligente Zellen.

Wir alle tragen familiäre, gesellschaftliche und kulturelle Überzeugungen über unsere Gesundheit in uns, wie z.B. „Iss keine Kohlenhydrate, die machen dick.“ oder „Ich bin schon zu alt um …“, oder „Ich bin so anfällig auf Erkältungen“, „Wenn ich nur schon an einen Kuchen denke, nehme ich zu.“, Wenn einer im Büro krank ist, weiss ich das ich mich anstecken werde“, etc. Was sind deine inneren Überzeugungen und Glaubenssätze in Bezug auf deinen Körper und deine Gesundheit? Die Wissenschaft der Epigenetik hat bewiesen, dass unser Körper nicht nur auf unsere Umgebung reagiert, sondern auch auf unsere Ernährung, unsere Gedanken, unsere Handlungen und Emotionen. Da eine Überzeugung einfach nur ein Gedanke ist, den wir immer wieder denken, kann er jeder Zeit verändert werden. Wir sind nicht verurteilt unsere inneren Überzeugungen ein leben lang beizubehalten, ja wir können alte Glaubensmuster in neue Umwandeln und in Folge dessen kann sich auch unsere Gesundheit bessern. Die frohe Botschaft ist, das du jederzeit damit beginnen kannst, ein Leben zu leben, das du dir wünscht, unabhängig von den gesellschaftlichen Dogmen und Normen.

Was sind deine Überzeugungen und Glaubenssätze die dich daran hindern dein Leben zu Leben das du dir wünscht? Das Team der Praxis Bavurtga wünschen dir jedenfalls ein Leben in Gesundheit, Glück, Freude und Harmonie.