Der Weg zum Ziel führt dich nach Innen

In all den Jahren meiner Praxistätigkeit ist ein Thema immer wieder präsent, „die Ernährung“. Sie spielt nicht nur in meinen Beruf eine wichtige Rolle, sonder sie ist auch durch die heutigen Anforderungen im Leben ein zentraler Punkt um ein leistungsfähiges, gesundes und ausgewogenes Leben zu führen. Doch wo fängt man an, um eine gesunde ausgewogenen Ernährung zu kultivieren? Wir leben in einen Dschungel von Diäten und Ernährungsregeln und alle beinhalten nur das eine, „einen Mangel“. Wenn der Mensch Diäten macht, ist die Wirkung daraus ein Mangel, ein Verzicht und schliesslich wird es zum Frust. Das Gewicht hat sich vielleicht verändert aber die Bereitschaft eine Diät auf Dauer durchzuhalten ist vergangen.

Gewichtsverlust hat etwas mit unser inneren Einstellung zu tun. Es ist eine bewusste und aktive Entscheidung in uns selbst. Sobald wir diese wichtige Einsicht erlangt haben, bedeutet es, dass wir dazu bereit sind, uns selbst, unser Gewicht und unser Leben in die Hand zu nehmen. Ernährungsumstellung beginnt nicht im aussen auf dem Teller, die Umstellung beginnt zuerst in uns selbst. Wenn wir die Verantwortung für unser eigenes Leben übernehmen, verlagern wir den Schwerpunkt der Heilung von „aussen“ nach „innen“. Denn das Gesetz besagt: „Wie innen so aussen“. Wenn wir unsere innere Einstellung nicht verändern, wie möchte wir dann im aussen auf Dauer etwas verändern? Das Chaos, dass der Mensch innerlich mit sich trägt, muss zuerst geordnet werden, damit auf den Teller Ordnung herrschen kann. Wenn wir innerlich immer noch an unseren Lebensmittel hängen, die wir so lieb gewonnen haben, wird es nicht lange Dauern mit einer effizienten Gewichtsreduktion. Wer loslassen kann, wird auch abnehmen können. Sobald wir gelernt haben unsere Essgelüste zu kontrollieren, und unsere Sinne unter Kontrolle zu bringt sind wir bereit, auf Dauer schlank zu werden. Hängt er jedoch immer noch an diesen „ich esse halt gerne, und „es schmeckt halt so gut“, werden wir es nicht leicht haben mit dem abnehmen

Wenn der Mensch seinen Körper schlecht ernährt, sieht er schlecht aus, wie „innen so aussen“. Wir alle haben bei der Geburt einen reinen Körper erhalten und haben vergessen ihn sauber zu halten. Es ist das Gleiche, wenn wir uns ein Haus bauen, alles ist neu, schön und sauber. Wir sind voller Energie und nehmen uns vor, dieses Haus immer so sauber zu halten, wie am Anfang. Doch vielleicht nimmt mit der Zeit dieser Eifer ab und hier und da, fängt es an dreckig zu werden und Gerümpel sammelt sich an. Wir gehen zur arbeiten und haben immer weniger Zeit, dieses Haus schön, rein und sauber zu halten. Wir fangen an es zu vernachlässigen, weil wir keine Zeit mehr haben. Wir stopfen die Dinge, die wir nicht mehr brauchen, in den Keller bis der Keller übervoll mit Sachen ist, die wir nicht mehr brauchen. Die Schubladen sind voll, die Regale quellen über und wir fühlen uns nicht mehr wohl zu Hause. Wir räumen auf aber nur an der Oberfläche, die vollen Schubladen und Regale ignorieren wir.  

Genau so ist es auch in unseren Körper, wir sehen so viel gutes Essen im aussen und möchten alles haben, und denken dabei nicht, dass wir unseren Körper langsam aber sicher innerlich beschmutzen. Wir stopfen ihn voll, mit ungesunden Lebensmittel und unsere Fettdepots quellen über. Der Körper ist voller Giftstoffe in Bindegewebe, Muskeln und Gelenkspalten. Die ersten Zeichen des Überangebotes werden spürbar und sichtbar. Der Körper bekommt Risse, Falten, Schmerzen, ungeliebte Polster, Unwohlsein, Beklemmungsgefühle, usw. Er gibt uns Zeichen, die jedoch ignoriert und aus unseren Bewusstsein verdrängt werden. Wenn dann das Fass am überlaufen ist, kommen deutlichere Zeichen wie Diabetes, Bluthochdruck, Gicht, usw. Die werden dann nicht mehr ignoriert aber beim Arzt behandelt mit Pillen und Salben. Doch das Fass bleibt voll. Die Schmerzen werden bekämpft doch die Ursache nicht behandelt. Die Verantwortung wird dem Arzt übergeben, damit er den Körper mit seinen Pillen wieder funktionsfähig macht. So funktioniert das leider nicht. Der Mensch kann, denn es bleibt ihm selbst überlassen, alle Zeichen des Körpers ignorieren, doch ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Tempel zusammen bricht. Der (Blut) Druck im Keller wird so hoch das es das Dach (Gehirn) sprengt. Da helfen die Pillen und Tabletten dann auch nichts mehr. Dabei wäre es so leicht und einfach, den Tempel in dem wir wohnen, sauber zu halten und zu pflegen. Alle Organe in deinen Tempel möchten frische Luft, Glanz und Pflege von dir erhalten. Sie möchten von dir gereinigt und beachtet werden. Der Körper spricht ständig mit uns, er will uns warnen, das etwas im aussen nicht mehr stimmt. Er will wirkliches Leben, Glück und Freude nicht nur an der Oberfläche sondern bis in die kleinste Zelle, will er mit Lebensfreude und Glück leben. Gib deinen Körper eine Chance. Er wird dir Dankbar sein und dich mit Lebensglück und Lebensfreude reich beschenken. 

„Kümmere dich um deinen Körper, er ist der einzige Ort zu Leben, den du hast.